Neues vom Stinktier

skunkit geht offline

Nach reiflicher Überlegung haben wir uns ein Herz gefasst und entschieden skunkit, den Messenger mit Werten, zum Ende des Jahres einzustellen.

Zu den Hauptgründen warum wir uns dazu durchgerungen haben skunkit zu beenden gehört die freie Zeit, die uns zur Verfügung steht. Lukas hat im Herbst ein sehr vereinnahmendes Studium in Osnabrück begonnen und bei Simon steht das Diplom im Frühjahr vor der Tür und anschließend kommt der Arbeitsalltag auf ihn zu.

Wir haben skunkit in unserer Freizeit entwickelt. Wie man an der lange versprochenen aber immer noch nicht fertigen Android-Version sehen kann, haben wir uns in der freien Zeit, die wir für skunkit haben und brauchen werden, verschätzt. (Bei allen die so tapfer gewartet haben möchten wir uns besonders bedanken und für das Versprechen, das wir nicht einhalten konnten, entschuldigen.) Hinzu kommt die überschaubare monatliche Nutzerzahl von knapp 100 Benutzern und die geringe Anzahl an Spendern und Sponsoren.

Seit der Gründung von skunkit vor gut drei Jahren und der Formulierung unserer einzigartigen Philosophie haben andere Messenger nach und nach einige Werte von skunkit adaptiert. Was uns für alle Internetbenutzer sehr freut, denn das sind wichtige und notwendige Schritte für ein besseres Internet.

Leider ist es uns nicht gelungen die entscheidenden Alleinstellungsmerkmale, wie z.B. die Benutzung eines skunkit Account auf mehreren Geräten, umzusetzen. So wurden die Unterschiede zu anderen Messengern kleiner und der Rückstand aufgrund der großen Ressourcenunterschiede in der Entwicklung immer größer.

Zum Ende des Jahres wird das für skunkit zur Verfügung stehende Geld aufgebraucht sein. Unsere monatlichen Ausgaben für die Serverkosten, Verwaltungskosten, sonstige Gebühren und den Erhalt sowie Gründung der Firma beliefen sich auf ca. 120€/Monat. Ermöglicht wurde dieser niedrige Betrag durch die vielen Unterstützer, die uns ihre Dienste für einen Bruchteil der Kosten oder sogar umsonst nutzen ließen, als auch unsere ausschließlich ehrenamtliche Arbeit.

Nun gilt es in erster Linie uns bei all denen zu bedanken, die uns auf diesem Abenteuer unterstützt, Mut zugesprochen, mit uns für unsere Idee gebrannt, uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden und uns mit ihrem Geld und ihrer Zeit ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Wir sind Euch unendlich dankbar! für diese Chance, die Ermutigung etwas zu Wagen, die Möglichkeit so vieles zu lernen und uns im Scheitern und Neuaufstehen zu erproben. Es war eine ereignisreiche Reise, eine die unser Leben geprägt hat und prägen wird.

Dankeschön. Dankeschön. Dankeschön.

Es ist immer traurig, wenn man einen Traum aufgeben muss. Uns steht eine bewegte Zeit bevor und freuen uns natürlich über Eure Rückmeldungen was skunkit für Euch bedeutet hat.

Voller Dankbarkeit und Rührung,
Lukas und Simon